Kinderfest Mannheim

Das Programm für das Kinderfest 2017 steht!

Ende Mai heißt es wieder spielen, toben, malen und basteln auf den Mannheimer Kapuzinerplanken. Dann garantiert das 14. Kinderfest des Stadtmarketing Mannheims vom 26. bis 28. Mai wieder jede Menge Spaß für die ganze Familie: Ein Flohzirkus für die Kleinsten, ein Kreativ- und Bewegungsbereich sowie ein faszinierendes Bühnenprogramm lassen Kinderherzen höher schlagen. Neben vielen Dauerbrennern wie der Rollenrutschbahn, Papierschöpfen oder den Kinder-Ateliers präsentiert das Kinderfest in diesem Jahr zahlreiche neue Attraktionen.

Öffnungszeiten: Fr 14.00 – 18.00 Uhr | Sa & So 11.00 – 18.00 Uhr

Kinderfest Flyer_2017_98x210mm_final

Kinderfest Programm 2017

Kinderfest Flyer_2017_98x210mm_final2

Kinderfest Programm 2017

 

 

26. bis 28. Mai 2017 – Ihr dürft gespannt sein!

Die Vorfreude steigt: Bald ist es wieder soweit, das Kinderfest geht in die 14. Runde. Vom 26. bis zum 28. Mai verwandeln sich die Kapuzinerplanken wieder in einen großen Abenteuerspielplatz. Wie immer versorgen wir Euch hier mit den aktuellsten News. Bleibt auf dem Laufenden und freut Euch mit uns auf das Kinderfest Mannheim! Auch die Hauptsponsoren engelhorn, GBG Mannheim, Spedition Fels und seit diesem Jahr auch die rnv versprechen ganz besondere und wie immer kostenlose Highlights.

Purzelbäume am laufende Band – Das 13. Kinderfest auf den Kapuzinerplanken war für Kinder wie Eltern ein Riesenerfolg

Kaum war das Kinderfest auf den Kapuzinerplanken am vergangenen Freitagnachmittag offiziell eröffnet, da wuchsen schon die ersten Holztürme im„Babylonland“ in die Höhe. Nebenan schöpften am SCA-Stand die Jungen und Mädchen den Grundstoff für Papier und ließen sich erklären, wie daraus Taschentücher, Schulhefte oder Bücher entstehen.

Gegenüber wurde geklebt, gefaltet, gemalt und gestrahlt, wenn das Kunstwerk dann fertig war. Und auf der Matte wurde ein Purzelbaum nach dem anderen gemacht. Schließlich war am 27.Mai derweltweite „Tag des Purzelbaums“. 1002 Purzelbäume waren es am Ende. Dafür steckte Konstanze Werner als Vertreterin von IKEA-Marketing genau 1002 Euro in die Kasse des Kinderhilfswerks UNICEF. Das schwedische Möbelhaus
aus Mannheim-Sandhofen hatte das als einer der Sponsoren des Kinderfestes versprochen und so wurde es gemacht.

Foto: Andreas Henn

Clown Tilo Bender vom Kinder- und Jugendzirkus Paletti gab bei strahlendem Sonnenschein den Startschuss für das „13. Glückskinderfest“, wie alle Feste zuvor sorgfältig organisiert von der Stadtmarketing Mannheim Gesellschaft.

Drei Tage lang hatten die Dreibis 14-jährigen ihren Spaß auf der in diesem Jahr noch größeren Spielfläche auf den Kapuzinerplanken. Bürgermeisterin Felicitas Kubala lobte bei der Eröffnung das hochwertige Programm: „Hier werden Sport, Bewegung und Kreativität gefördert“. Für Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing-Gesellschaft, war die Eröffnung eine Premiere. „Ich bin zum ersten Mal dabei“, rief sie den Kindern und Eltern zu und dankte den Sponsoren an ihrer Seite, die das Fest im Rahmen des Mannheimer Stadtfestes tatkräftig unterstützten.

Seit Jahren dabei die Firma Engelhorn, vor deren Haustüre das Kinderfest stattfindet, aber auch die GBG Mannheim und die Spedition Fels. Sie und weitere Unterstützer tragen dazu bei, dass alle Angebote kostenlos sind. Thomas Beck, Chef der Heidelberger Spedition, hatte wieder ein Team geschickt, das beim Auf- und Abbau half. Zum ersten Mal dabei war die Mannheimer IKEA-Filiale und lieferte die Purzelbaum-Idee.

Dass die Konfetti-Kanonen zur Eröffnung nicht zündeten, interessierte die Jungen und Mädchen kaum. Sie schauten den vielen aufsteigenden roten Luftballons hinterher und konzentrierten sich dann gleich wieder auf die vielen Angebote: Kletterwand, Pedalomobil, Rollenrutsche oder doch lieber Handballspiel? Wo zuerst anfangen? Am Stand der Reiss-Engelhorn-Museen durften siemit den unterschiedlichsten Materialen basteln, bei der Freien Kunstakademie T-Shirts oder Porzellan zu bemalen – die Wahl fiel schwer. Zumal das Bühnenprogramm immer wieder zum Zuschauen lockte. Da gaben die Maskottchen aus der Region eine Riesenparty, traten die Cheerleader auf und die Freilichtbühne stellte ihren „Nils Holgersson“ vor.

Im Flohzirkus vergnügten sich die ab Dreijährigen und malten ihre Mannheimer Lieblingsplätze. Es war einfach zu schön, um wahr zu sein. Und doch war es wahr. Hungern und Dürstenmusste auch niemand, dafür hatten die Sponsoren gesorgt.